David Seidman
Von
David Seidman

Wie sich smarte Startups schützen: Die 7 Superkräfte einer virtuellen Adresse

Startups brauchen jeden Vorteil, um mit ihren Konkurrenten mithalten zu können – gerade jetzt, denn die Konkurrenz  ist enorm.

„ Menschen gründen neue Unternehmen in einem noch nie dagewesenen Tempo“, sagt der Wirtschaftsexperte Gene Marks im The Guardian. „Im dritten Quartal von [2020] wurden unglaubliche 1,6 Millionen neue Geschäftsanträge eingereicht, ein Anstieg von 86 % gegenüber dem entsprechenden Quartal [2019].“

New Business Application
Quelle: US-Volkszählung —Business & Industry Time Series/Trend Charts 

Wie kann ein Unternehmer mit so vielen Mitstreitern mithalten?

Eine Antwort darauf ist eine virtuelle Adresse. Der Name ist etwas irritierend, denn die Adresse ist so real wie das Empire State Building. Sie enthält ein Büro, in dem Fachleute, die sich auf virtuelle Post spezialisiert haben:

  • die Post des Startups empfangen, öffnen und digital scannen
  • Bilder der Post an die Mitarbeiter des Startups übermitteln
  • Bilder speichern und die physische Post lagern
  • Einzahlungsschecks, die per Post eingehen
  • Briefe und Pakete weiterleiten
  • elektronische Signaturen aktivieren
  • Vertrauliche Nachrichten verschlüsseln
  • die Post vernichten und recyceln
  • und andere Dienstleistungen ausführen

An diesem Punkt denken Sie vielleicht: „Ich kann meine Post selbst bearbeiten. Warum brauche ich eine virtuelle Adresse?“

1. Glaubwürdigkeit

Wie Sie wissen, muss sich ein neues Unternehmen erst etablieren. Welche dieser (fiktiven) Adressen ähnelt eher dem Standort einer renommierten Organisation?

A. 100 Main Street, New York, New York

B. 3467 ½ Southeast Chickengristle Lane, Littlebush, Wyoming

„Der häufigste Grund für ein virtuelles Büro [Adresse] ist, dass Kunden ihrem Unternehmen eine professionelle Adresse geben wollen“, erklärt die Bewertungs- und Rezensions-Website Consumer Affairs. „Dadurch fühlen sich Kunden besser aufgehoben fühlen, wenn sie mit [ihnen] Geschäfte machen.“ Eine aussagekräftige Adresse auf Ihrer Website, Briefpapier, Werbung und anderen Orten kann den Eindruck erwecken, dass Sie das nächste Uber oder Airbnb sind, selbst wenn Sie in einem winzigen Büro in einer bescheidenen Nachbarschaft arbeiten.

2. Datenschutz

Im vergangenen Juli gab Amazon den Verkäufern in großen, fetten Buchstaben eine Ankündigung:

Amazon Announcement

 

„Ab dem 1. September 2020 werden wir den Firmennamen und die Adresse eines Verkäufers auf seiner Amazon.com-Verkäuferprofilseite anzeigen“, sagte der Einzelhandelsriese. Wenn Sie Ihr Unternehmen von Ihrem Home Office oder Ihrer Garage aus aufbauen möchten, müssen Sie möglicherweise Ihre Privatadresse angeben, was Sie ggf. nicht wünschen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.

Sie können Ihre Privatsphäre schützen, indem Sie ein Postfach einrichten – aber Sie würden in diesem Fall Ärger mit Google bekommen. „Verwenden Sie eine genaue und präzise Adresse und/oder einen Servicebereich, um Ihren Geschäftsstandort zu beschreiben. Postfächer … sind nicht akzeptabel“, sagt Google in seinen Richtlinien für Unternehmen. (Eine Reihe von Staaten sieht das genauso. Siehe unten unter „Compliance“.)

Als neues Unternehmen, das über kein eigenes Netzwerk von Niederlassungen und Vertriebsmitarbeitern verfügt, benötigen Sie wahrscheinlich die Vertriebskanäle von Amazon und Google. Das beste Werkzeug, um mit ihnen zu arbeiten und gleichzeitig Ihre Privatsphäre zu schützen, ist eine andere Adresse als Ihre Privatanschrift – eine virtuelle Adresse. „Virtuelle Geschäftsadressen sind eine großartige Möglichkeit, Ihre Privatsphäre zu schützen, da Sie Ihre Privatanschrift oder Ihren Geschäftsstandort nicht öffentlich machen müssen.“, sagt Sam Mollaei, ein auf Startups spezialisierter Anwalt, in seinem Blog.

3. Zeit.

Wie viel Zeit verbringen Sie damit, Briefe und Pakete zu öffnen, zu sortieren, zu ordnen, wegzuwerfen, umzuleiten und anderweitig mit ihnen zu arbeiten? Wie viel Zeit verlieren Sie damit, um sie zur oder von der Post, der UPS- oder der FedEx-Niederlassung zu bringen? Und wenn Sie nicht im Büro anwesend sind, erfahren Sie nicht, ob wichtige Briefe und Schecks in Ihrem Briefkasten liegen.

Als Startup verfügen Sie nicht über großes Personal, um diese Aufgaben zu erledigen. Sie müssen dies selbst erledigen, was Sie im Alltag aufhalten kann.

Aber Post, die an eine virtuelle Adresse verschickt wird, verschwendet niemals Ihre Zeit. Digitalisierte Bilder Ihrer Sendungen (in die richtigen Kategorien unterteilt) werden sofort auf Ihren Laptop, Ihr Smartphone oder ein anderes Gerät geladen, damit Sie sie zeitnah oder zu jedem anderen Zeitpunkt aufrufen können. Virtuelle Poststellen können sogar Ihre Schecks deponieren.

4. Seelenfrieden.

Wenn Sie bei der Ankunft Ihrer Lieferungen nicht im Büro anwesend sind, erhalten Sie diese möglicherweise gar nicht oder verspätet.

• Wenn der Absender eine Unterschrift benötigt und Sie nicht zum Unterschreiben da sind, kann das Paket verloren gehen oder Sie müssen es nachverfolgen.

• Wenn der Lieferdienst es abgibt, kann es verloren gehen, insbesondere wenn sich Ihr Büro bei Ihnen zu Hause befindet. Die Nachbar-zu-Nachbar-App Nextdoor ist voller Geschichten über Pakete, die vor der Haustür abgeliefert wurden, aber durch Diebe abhanden kamen.
Lieferungen können einem Startup, das nicht über die Mitarbeiter zur Überwachung des Postfachs verfügen, viele Sorgen bereiten. Aber die Poststelle an einer virtuellen Adresse ist Tag und Nacht empfangsbereit.

Deliveries can be a headache for a startup that doesn’t have the staff to monitor its mailbox. But the mailroom at a virtual address is ready to receive deliveries day or night.

5. Wachstum.

Möchten Sie lieber bei einem Unternehmen einkaufen, das eine Adresse in Ihrer Nähe hat oder an einem unbekannten, weit entfernten Ort, von dem Sie vielleicht noch nie gehört haben? Käufer mögen lokale Präsenz, insbesondere wenn sie es mit einem neuen Unternehmen zu tun haben, das sich noch nicht vollständig bewährt hat. Wenn Sie an Kunden verkaufen möchten, die Tausende von Kilometern entfernt sind, kann Ihnen eine Adresse in ihrer Nähe weiterhelfen.

Ein guter virtueller Adressservice kann Ihnen Poststellen auf der ganzen Welt einrichten. Nennen Sie einen Markt, den Sie erobern möchten, und der Service verfügt über Leute, die bereit sind, für Sie zu arbeiten.

6. Compliance.

Einige Staaten verlangen, dass ein Unternehmen eine physische Adresse anstelle eines Postfachs besitzt. Einige Wohnungseigentümergemeinschaften erlauben es den Bewohnern nicht, ihr Zuhause als Geschäftsadresse zu zu deklarieren. Regeln sind überall einzuhaltem und können den Alltag eines Startups stressig gestalten.

Eine virtuelle Adresse bietet eine einfache Möglichkeit, die Regeln vollständig einzuhalten. Es ist kein Postfach oder Ihre Privatadresse, daher kann es Ihnen lästige Autoritätspersonen fernhalten.

7. Geld.

Die meisten Startups haben nicht viel Geld zur Verfügung. Ein Bericht des Datenanalyseunternehmens CB Insights besagt, dass fast einem Drittel der gescheiterten "Ran out of cash" als Hauptgrund für ihr Scheitern angeben - der zweithäufigste Grund überhaupt.. (Der häufigste Grund ist „Kein Marktbedarf“.)

Eine virtuelle Adresse kann Ihnen eine Menge finanzielle Mittel einsparen. Es kostet im Allgemeinen viel weniger, als das Anmieten einer eigenen Poststelle und Mitarbeiter einzustellen. Dies gilt insbesondere, wenn Sie lokale Poststellen in teuren Städten wie San Francisco oder New York einrichten möchten.

Glaubwürdigkeit, Privatsphäre, Zeit, Zuverlässigkeit, Wachstum, Compliance, Geld: Das sind die sieben Superkräfte einer virtuellen Adresse für Startups. Mit einem so starken Helden an Ihrer Seite können Sie die Welt erobern, oder zumindest Ihrem eigenen Unternehmen zum Erfolg verhelfen.

Password
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.

Wie wir mit Ihren personenbezogenen Daten und Ihren Rechten umgehen, erfahren Sie HIER in der Datenschutzerklärung.

Oder

To proceed further, please Sign In/Sign Up to DrySign.



Abbrechen

Bestätigen